Aktuelles

Bewerbungsphase für den nächsten Track startet

Am 01.03.2021 beginnt die Bewerbungsphase für unseren Sommer Track. Wenn du mehr über den Würzburg Accelerator Track erfahren willst und was du brauchst um dich zu bewerben, dann schau hier vorbei:

Die Termine des Sommer Tracks auf einen Blick

  • Bewerbungs­hilfe & Informations­veranstaltung

    04.04.2021

  • Bewerbungs­schluss

    04.04.2021

  • Casting der Teams

    13.04.2021

  • KICKOFF

    26.04.2021

  • Vorbereiten der User­research

    28.04.2021

  • Userresearch

    6 Wochen Durchführung der Userresearch

  • Sprint Tag 1

    31.05.2021

    Zusammenführung der Ergebnisse aus der Userresearch

  • Sprint Tag 2

    01.06.2021

    Ideen finden und auswählen

  • Sprint Tag 3

    02.06.2021

    Prototypen bauen

  • Interim Präsentation

    02.06.2021

    Erstes Feedback von externem Publikum

    öffentliche Veranstaltung

  • Value Proposition

    06.07.2021

    Euer Wertangebot definieren und schärfen

  • Minimum Viable Product

    07.07.2021

    Erstes Minimalprodukt mit Funktionen für eure Nutzer*innen bauen

  • Business Model Design

    28.07.2021

    Euer Geschäftsmodell entwickeln und verbessern

  • Pitchtraining

    07.09.2021

    Pitch für das Würzburg Pitch Battle vorbereiten

  • Würzburg Pitch Battle

    14.09.2021

    Pitch eurer Ideen vor einer Jury und Publikum

    öffentliche Veranstaltung

Die 3 Teams des letzten Accelerator Tracks:

Jannik Ehrhardt und Tobias Moritz bilden das Team „HandicApp“. In ihrer Challenge beschäftigen sie sich mit dem Thema barrierefreie Kommunikation, genauer: „Wie können wir physisch eingeschränkten Personen ermöglichen, ein mobiles Endgerät selbst zu bedienen?“.

„Clever Back“ heißt die Idee von Nicolas Bartschat. In seiner Challange beschäftigt er sich damit, wie man verlorene Gegenstände möglichst einfach wiederbekommen kann. 

Das vierköpfige Team „Eye-Able“ beschäftigt sich mit Barrierefreiheit im Internet. Die Challenge von Oliver Greiner, Eric Braun, Tobias Greiner und Chris Schmidt lautet „wie können wir Webseiten barrierefrei machen?“

 

Bildergalerie KickOff 05.10.2020

Workshops während Corona?

Die Herausforderungen, die die derzeitige Situation mit sich bringt konnten wir mithilfe unseres motivierten Teams bezwingen. Lange suchten wir nach der optimalen Lösung und entschieden uns letztendlich dafür, die Gründer und Coaches vor Ort im Ideenlabor arbeiten zu lassen, während die Studierenden Zuhause am PC dabei sein konnten. Die Kommunikation zwischen den Gründern und den Studierenden erfolgte über verschiedene Kanäle. Die Plattform ZOOM wurde vorwiegend für den Input der Coaches und Diskussionen im Team verwendet. Über den Messaging-Dienst Slack wurden wichtige Infos und Worksheets geteilt und über Miro, einem virtuellen Whiteboard, konnten die Teams gleichzeitig an Arbeitsaufträgen arbeiten. Trotz der räumlichen Distanz wurde eine echte Workshop-Atmosphäre für die Teilnehmer geschaffen und die Teams konnten ihre Gründungsideen effektiv voranbringen.